Trend

Mit dem Jahreswechsel erwarten uns auch immer wieder Veränderungen. Nun wollen wir doch einmal schauen, ob sich die SEO Welt im Jahr 2022 völlig ändert und was für neue Trends uns erwarten. Müssen wir uns vom altbewährten verabschieden oder bleibt alles wie es ist? Wir finden es heraus.
Google hat sich weiterhin die Nutzerzufriedenheit auf die Fahne geschrieben und verfolgt das Ziel stetig weiter. Es kommen zwar einige neue Punkte auf uns zu, aber wir können uns beruhigen, die SEO Welt steht nicht auf einmal auf dem Kopf. Unserer Meinung nach sind dieses Jahr folgende Themen wichtig und bringen neuen Schwung in die Suchmaschinenoptimierung.


Core Web Vitals


Im letzten Jahr haben uns die Google Core Updates in Atem gehalten und auch dieses Jahr werden wir uns damit beschäftigen müssen.
Was sind eigentlich die Core Web Vitals?
Die Core Web Vitals sind Metriken, mit denen Google die Nutzerfreundlichkeit (Desktop und Mobil) der Website bewertet. Hierfür schaut Google sich die Ladezeit (LCP), die Reaktionsfreude (FID) und die visuelle Stabilität (CLS) an.


LCP: Um einen guten Wert zu erzielen, sollte die Ladezeit deiner Website maximal 2,5 Sekunden betragen. Keiner von uns freut sich über eine lange Ladezeit, wenn wir uns etwas anschauen wollen.


FID: Die Reaktionszeit vom Klick des Nutzers zur Verarbeitung durch den Browser sollte nicht mehr als 100 Millisekunden betragen


CLS: Bei dem CLS geht es also um Elemente, die verschoben werden. Damit wir den CLS messen können, müssen wir also die Verschiebung in den Session-Windows berücksichtigen. Hier sollte der Wert höchstens 0,1 betragen.


Nutzererfahrung


Wie wir alle wissen, ist die Nutzererfahrung für Google ein wichtiger Indikator, um eine Website bewerten zu können. Wir müssen unbedingt im Auge behalten, wie lange ein Nutzer auf unserer Website verweilt, ob Interaktionen ausgeführt werden und was die CTR macht.
Wir wünschen uns natürlich, dass der Nutzer viel Zeit auf unserer Website verbringt, aber wir wollen auch, dass er zum Beispiel einen Artikel bestellt. Wenn die Nutzer keine Interaktionen durchführen, geht Google leider davon aus, dass der Nutzer auf unserer Seite nicht das Richtige gefunden hat und das erhöht unsere Bounce Rate. Eine hohe CTR ist auch positiv. Wenn die CTR zu niedrig ist, müssen wir uns unbedingt unsere Meta Titel und Meta Description noch einmal genauer anschauen.
Das heißt also wir müssen nach wie vor für relevanten Content sorgen und unsere Website nutzerfreundlich halten.

Video Content


Wir bleiben noch ein bisschen bei dem Thema Content. In diesem Jahr liegt der Fokus auch beim Video Content. Wir können YouTube oder auch unsere Website nutzen, um Video Content zu veröffentlichen. Somit bieten wir unseren nicht so lesefreudigen Nutzern die Möglichkeit, sich die Informationen in unserem Video anzuschauen.


Denkt aber unbedingt auch beim Video Content an die Keywords. Wir können die Keywords im gesprochenen Wort und in den Metadaten einfließen lassen. Damit greifen wir Google unter die Arme und geben zu verstehen, worum es in unserem Video geht.


Multitask United Model


Mit Multitask United Model, kurz Mum genannt, möchte Google die künstliche Intelligenz noch mehr in den Suchalgorithmus einwirken lassen. Dadurch wird es möglich, nicht nur den Content in Textform zu verstehen, sondern auch Videos oder Bilder.


Snippets


Google möchte immer nur die relevantesten Informationen für die Nutzer zu Verfügung stellen und nun bezieht Google auch die Unterthemen mit ein. Für uns heißt das, dass die Snippets komplexer werden und wir unsere Texte so gestalten müssen, dass unsere Unterthemen gut zu erkennen sind.
Inwieweit sich noch Prioritäten im Jahr 2022 entwickeln werden, bleibt abzuwarten. Bestimmt geht es auch im Punkt Voice Search weiter.


Fazit


Suchmaschinenoptimierung ist ein langfristiger Prozess und um hier Erfolge erzielen zu können, dürfen wir uns nicht nur auf die Trends konzentrieren. Fakt ist, dass zwar neue Faktoren hinzukommen, aber ohne eine ausführliche Keyword-Recherche, sowie Keyword-Abdeckung, Struktur, Berücksichtigung der Suchintension, der Themencluster und auch des Aufbaus von positiven Backlinks bringen uns neue Trend auch nicht weiter 🙂 Wir müssen uns also auf das Gesamtbild konzentrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert